Passivrauchen erhöht das Demenzrisiko!

Wer jahrzehntelang unfreiwillig Zigarettenqualm einatmen muss, hat zu allen anderen Unannehmlichkeiten auch noch mit einem erhöhten Demenzrisiko zu rechnen. Dies wurde im Rahmen der Cardiovascular Health Study mit 3602 Teilnehmern über 65 Jahren festgestellt.

Diejenigen Probanden, die im Laufe ihres Lebens mindestens 30 Jahre lang Passivraucher waren, hatten ein um ca. 30 % höheres Risiko, eine Demenz zu entwickeln, als Nichtraucher, die keinem regelmäßigen Passivrauch ausgesetzt waren. Passivraucher, die zudem bereits Verengungen der Halsschlagadern aufwiesen, hatten ein mehr als zweieinhalbfaches Demenzrisiko.

Deshalb ist ein generelles Rauchverbot sinnvoll und nützlich, zumal neuere Studien nachweisen, dass auch das Schlaganfall-Risiko durch Passivrauchen ansteigt.

Meiden Sie den Passivrauch! Halten Sie sich geistig fit! Das wünschen Ihnen Ihre Hausärzte Dr. Hans-Jörg Wiedemann, Dr. Wolfgang Hafner und Gerhard Frisch mit Familien und dem gesamten Praxisteam.